Zurück zur Startseite
Home  
Manchester Terrier  
MT's in Not  
Unsere Hunde  
Portraits  
Galerie  
Events  
News  
Tipps  
Erziehung  
Ernährung  
Gesundheit  
Agility  
Basteln und Technik  
Forum  
Gästebuch  
Links  
Login  
Suche  
 

Empfehlenswerte Tierärzte, Spezialisten und Kliniken

Tierklinik Hofheim
65719 Hofheim/Ts.

* 24-h Notdienst
* diverse Spezialgebiete wie Kardiologie, Dermathologie etc.


Dr. med. vet. Stefan Kindler
Saarbrücker Allee 7 
65201 Wiesbaden

* diverse Spezialgebiete wie Augenheilkunde, Orthopädie, Chirurgie etc.

Ein Tipp von Frau M. Weber


Dr. med. vet. F.-U. Hügel
Wichgrafstr.
114482 Potsdam
Fon: 03 31 / 74 23 36

Ein Tipp von Frau J. Bergmann und Sandra Hartl


Dr. med. vet. K. F. Gerlach
Lützowufer 26
10787 Berlin

* diverse Spezialgebiete wie Orthopädie, Chirurgie etc.

Ein Tipp von Frau J. Bergmann und Sandra Hartl


Dr. med. vet. Carola Möhrke & Dr. med. vet. Hauke Rösch
Dorneystr. 65
44149 Dortmund-Kley
Fon: 02 31 / 6 58 23

* Spezialgebiet Fr. Dr. Möhrke: Gynäkologie & Züchterbetreuung
* Spezialgebiete Hr. Dr. Rösch: Orthopädie & Chirurgie 

Ein Tipp von Berit Hirsch

Frau Dr. med. vet. Alexandra Keller
Golfstr. 35
60528 Frankfurt/Main

* Spezialgebiet: Chiropraktik für Sport- und Haushunde sowie Pferde



Hundeapotheke

Ein Tipp von Manuela Schickling

Zwar nicht speziell für den Manchester-Terrier, aber vielleicht für den einen oder anderen doch hilfreich ;-))
Natürlich kann man dies ins unendliche aufzählen, aber das ist so das wichtigste was man haben sollte. Man kann natürlich auch homöopatische Mittel verwenden.

  • ein Mittel gegen Parasiten
  • eine Zeckenzange
  • eine Pinzette
  • Verbandsmaterial, selbsthaftende Binden in verschiedenen Größen
  • sterile Wundauflagen, Kompressen
  • ein Desinfektionsmittel
  • Medikamente gegen Erbrechen
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Medikamente gegen Verstopfung
  • eine Wund- Augen, und Ohrensalbe
  • ein Mittel gegen Zerrungen und Verstauchungen
  • eventuell Kältekompressen

Die Medikamente sollten vorher mit dem Tierarzt  abgesprochen werden.



Matschauge

Wenn der Hund zwinkert und das Auge matschig ist (geschwollen), kann Zugluft oder irgendein kleiner Fremdkörper die Ursache sein (Sandkorn etc.). Zum Befeuchten und / oder Spülen des Auges ist Euphrasia (homöopatisch) und Corneregel geeignet - beides gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Tritt innerhalb von 4 - 5 Stunden max. keine Besserung ein - den Tierarzt aufsuchen!

Im Sommer könnte der Hund sich beim Rennen durch hohe Wiesen oder Getreidefelder eine Granne ins Auge gezogen haben. Diese verursachen große Schmerzen und Hornhautschäden! In solchen Fällen wird nach Entfernung der Granne Corneregel auch als Therapie gegen Hornhautschäden gegeben.



Abszess an der Pfote

Durch das Herumgetobe unserer Süßen kann es schon einmal passieren, dass sie sich etwas in die Pfoten treten. Meistens reagieren sie direkt und heben das Pfötchen, aber manchmal bleibt  - vielleicht von einer Tannennadel - nur das Spitzchen irgendwo zwischen den Ballen in der Haut hängen.
Trotz täglicher sorgfältiger Kontrolle ist so etwas kaum zu entdecken.
Aus diesem Grund wie auch durch die eigenen Häärchen an den Pfoten kann es zu Entzündungen kommen, die sich oft als dicke schmerzhafte Beule zeigen, die tief in sich einen Eiterkern birgt - ein furunkulöser Abszess.

Der Tierarzt kann in der Regel nicht viel machen, solange die Entzündung in vollem Gange ist. Im Zweifelsfall muß ja die eigentlich Ursache - der Fremdkörper - entfernt werden.

Zum Abheilen einer solchen Entzündung der Pfotenweichteile hat sich die Kombination aus Salbenverband mit Rivanol-Salbe und Gabe von Traumeel sowie Hepar Sulfuris Similiaplex in Form zerstossener Tabletten als hilfreich gezeigt.
Ich kenne Rivanol als bewährtes Mittel in der Pferde-Medizin um leichte bis mittlere Entzündung aus den Beinen "zu ziehen". Dort bedient man sich meist sogenannter "Angiess-Verbände". Als Salbe ist es entsprechend eine "Zugsalbe".
Traumeel ist ein homöopathisches Mittel gegen leichte Entzündungen, Prellungen, Verstauchungen. Hepar Sulfuris etc. treibt die Entzündung von innen heraus und unterstützt die "ziehende" Wirkung des Rivanols.
Alle drei Präperate erhalten Sie rezeptfrei in der Apotheke.
Hat sich der Abszess geöffnet und der Eiter beginnt abzufliessen, muß regelmässig desinfiziert werden. Hierfür können sie ein gängiges veterinär-medizinisches Wunddesinfektionmittel oder aber hochwertiges Teebaumöl wie auch das Dr. Schaette Wundspray (naturheilkundlich mit sensationeller Wirkung hinsichtlich Wundheilung) verwenden.

Dies kann nicht immer die Gabe von Antibiotika ersetzen, aber manche Tierärzte sind damit all zu schnell bei der Hand. Es lohnt, diese Alternative in weniger schweren Fällen zu nutzen, wenn gerade kein Tierarzt erreichbar ist, oder aber sie zumindest beim Tierarzt nachzufragen.

Bitte beachten Sie den besonderen Umgang und Einsatz mit und von Salbenverbänden sowie homöopathischer Mittel! Bei Fragen senden Sie uns einfach eine Mail.

 



Dünnes oder wenig Fell?

Als Welpe sind fast alle MTs am Bauch, an der Innenseite der Hinterläufe sowie an Brust und Hals nur spärlich behaart.
Beim Heranwachsen wächst das Fell auf jeden Fall weiter zu - es gibt aber Blutlinien, deren Hunde nicht so dicht und gleichmässig behaart sein werden.
Nach meiner persönlichen Beobachtung ist ein kompletter und dichter Fellwuchs interessanterweise meist mit einer etwas drahtigeren Haarstruktur gekoppelt. Die MTs mit glattem Seidenfell, die glänzen wie nasse Aale, haben öfter mal etwas weniger Haare an den genannten Stellen. Kein Grund zur Beunruhigung - es ist keine Krankheit, Unterversorgung oder ähnliches. Bei diesen Hunden schwankt die Felldichte auch über das Jahr, wie sich auch die Zeichnung in Abhängigkeit vom Futter sowie des natürlichen Fellwechsel über das Jahr verändern.
Dem Fellwuchs kann man ein wenig nachhelfen, z. B. mit Velcote oder ähnlichem.

Wen also ein an der Kehle etwas nackiger Hals stört, muß sich entweder damit abfinden, eine entsprechend "haar-dichte" Blutlinie suchen oder sich einer anderen Rasse zuwenden ;-)



Herbstgrasmilben

... mit das Wiederlichste für unsere Freunde! Diese kleinen Biester tauchen nicht überall in Deutschland auf und nicht jeder Hund hat damit Probleme.
Bis vor wenigen Jahren waren die Milben auch getreu ihrem Namen erst ab Ende August / September unterwegs - die Klimaverschiebung macht sich jedoch auch an dieser Stelle bemerkbar. In einigen Gegenden beginnen sie ihre Arbeit bereits Anfang des Sommers (!!!!), wodurch man erst mal gar nicht auf sie kommt - bis man die orangenen Pünktchen an Poren sieht. Diese sind das eindeutige Zeichen für Herbstgrasmilben
Paralle zu den Pücktchen zeigen sich ziemlich dicke Pickel, an der Innenseite der Hinterläufe und an den Diechen (Achsel-Bereich) Pustelchen und rote Flecken.

Was hilft?
Frontline Spray, eine bestimmt Art der Wurmkur (Name folgt). So dann sind einige Präperate jetzt neu auf den Markt gekommen - von der Impfung bis hin zu Spot-on-Präperaten. Befragen Sie aber hierzu Ihren Tierarzt!